Turnierberichte‎ > ‎

Schnell&Schmutzig 2009

veröffentlicht um 29.06.2010, 01:28 von Unwucht Erlangen   [ aktualisiert: 29.06.2010, 01:32 ]
Nachrichtenticker:
Erlangen gewinnt zusammen mit der Wegwerfgesellschaft München das
Quick&Dirty Hallenturnier in Wessling. Tolle Spiele, tolle Stimmung.
Turnierbericht vom Lars
Turnierbericht vom Olly (Inklusive Platzierungen+Spiritwertung)
Fotos vom Robin
 
 
The tournament winners - Erlangen/WWG: Back row: Sylvester, Lars, Tom,
Johannes B., Korbo, Robin. Front row: Markus, Victoria und Christine
 

Nachdem das zunächst als Outdoor-Turnier geplante „Chill & Chill“ wortwörtlich ins Wasser gefallen war, wurde spontan ein Hallenturnier am Sonntag aus dem Boden gestampft. Wir brachen schließlich mit Markus als Chauffeur, Sylwester, Christine, Viktoria und mir gegen 10 Uhr in Richtung Wessling auf. Die Fahrt war so unterhaltsam, dass wir leider erst ziemlich spät merkten wo wir eigentlich sind… nämlich auf direktem Weg nach Augsburg, haben wohl bei der München-Umfahrung die richtige Abzweigung verpasst - blöd gelaufen.  Zum Glück war dann auch noch eine endlos-Baustelle und deswegen  konnten wir tatsächlich erst 10km vor Augsburg wenden!

 

Da uns dieser Abstecher fast eine Stunde gekostet hat waren wir froh überhaupt noch rechtzeitig zum ersten Spiel zu kommen! Allerdings hatten wir kaum 5 Minuten um uns warmzumachen und uns mit dem Rest des Teams, 5 Jungs von der Wegwurfgesellschaft, bekannt zu machen! Dementsprechend chaotisch lief es auch die zu Beginn des Spiels gegen den Gastgeber Ultimate am See 1 ab, viel wurde verworfen, nach kaum 5 Minuten waren wir 5 : 0 hinten. Außerdem kommt dazu dass ich, und ich denke auch manch anderer, von dem irren Tempo des „non-stop-modus“ (also nach Punkt direkt Turnover und weiterspielen, kein Pull)  ziemlich überrumpelt wurde, wohl auch ein Grund warum wir am Anfang so untergiengen. Allerdings haben wir uns ziemlich schnell aufgerappelt, konnten dann gut mithalten, aber den Vorsprung leider nicht mehr aufholen.  Ein denkbar schlechter Start aber wir sollten unsere Revanche noch bekommen…

 

Im zweiten Spiel gings dann gegen Ulm/Tübingen, nach einem guten Start von uns ließen wir uns allerdings von der Hektik des Spiels anstecken, machten uns das Leben unnötig schwer, gewannen aber am Ende doch noch knapp mit einem Punkt Vorsprung! Bedauerlicherweise knickte Alain, einer der Wegwerfer, in diesem Spiel um und musste anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. An dieser Stelle gute Besserung im Namen von Unwucht! 

 

Im nächsten Spiel standen uns die Tiefseetaucher gegenüber. Wie wir wussten wohl das entscheidende Spiel um Platz 2 in unserem Pool, aber wir waren alle top motiviert und nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gewannen wir schließlich doch deutlich, dank gutem kontrollierten Spiel. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen Regensburg/Bad Abbach, von denen wir wussten dass sie gerne lang werfen. Wir stellten uns dementsprechend darauf ein, unsere Defense stand wirklich super  und die dadurch verursachte Turnovers brachten uns den Sieg  auch wenn unsere Offense nicht unbedingt spektakulär war. Um ins Halbfinale einzuziehen mussten wir uns im folgenden Spiel gegen Ingolstadt durchsetzt. Ein absolutes Topspiel, hohes Niveau, jeder Punkt war hart umkämpft aber dennoch ein sehr faires Spiel. Ein hin und her Punkt für Punkt und schließlich machten die Ingolstädter in der letzten Sekunde den Ausgleich. Also wir in der Offense, entscheidender Punkt, die Nerven lagen blank!  Aber wir waren zum Glück cool genung die Scheibe in die Endzone zu bringen und gewannen so mit 9:8, die Erleichterung war bei allen groß! Gegen UAS2 spielten wir dann ein relativ souveränes Halbfinale lagen fast durchgehend vorne und zogen somit verdient ins Finale ein. Trotz 90 Minuten Pause schafften wir es uns noch einmal uns zu motivieren, wir waren alle „heiß“ auf den Sieg!  Außerdem hatten wir mit unserem Gegner UAS1 noch eine Rechnung offen ;-)

 

Bis zum 6 zu 6 war es ein enges, temporeiches Spiel mit wenigen Fehlern. Danach konnten wir aber Dank unsrer Schnelligkeit und sicherem Kurzpasspiel doch deutlich davonziehen. Beim Gastgeber ließen dann auch spürbar die Kräfte nach währen wir uns nach wie vor alles abverlangten. Es lief dann auch einfach gut, wirklich schöne, schnelle Spielzüge und auch die nicht 100%igen Würfe wurden alle gefangen und so machten wir einen Punkt ach dem anderen und gewannen schließlich deutlich mit 14:8 - eine gelungene Revanche!    

 

Nochmal ein besonderes „Dankeschön“ an unsere beiden Mädels, ihr musstet bei 7 Spielen im „non-stop-modus“  echt viel laufen und und habt bis zum Schluss super durchgehalten!! Und natürlich vielen Dank an die Wegwerfer, es hat sehr viel Spaß gemacht mit euch zu spielen wir sehen uns auf dem nächsten Turnier!

 

Im Großen und Ganzen wars für uns ein super Turnier, alle Spiele warn wirklich sehr fair, und die Stimmung war Spitze!

Danke an alle die dabei waren!

Johannes B.

 

 

Comments