Turnierberichte‎ > ‎

Ultimate Frisbee DHM 2016 – FAU steigert sich um Zwei Plätze.

veröffentlicht um 15.06.2016, 06:28 von Alex Babioch   [ aktualisiert 15.06.2016, 07:30 von Johannes Schöck ]

Am Freitag den 10.6.2016 reist das Ultimate Frisbee Team der FAU nach Berlin, um an den zweitägigen Deutschen Hochschulmeisterschaften in Ultimate Frisbee teilzunehmen. Unter der Regie von Captain Florian „Werflow“ Auferoth wird die Mannschaft im Laufe des Wochenendes 8 Spiele bestreiten.


Der Spielplan sieht vor, dass es zunächst eine Gruppenphase zu bestreiten gibt, an die sich die Platzierungsspiele anschließen. Die 32 Teams sind in 8 Gruppen mit je 4 Teams aufgeteilt. Erster in jeder Gruppe qualifiziert sich automatisch, um die Plätzte 1-16 zu spielen. Zweiter und Dritter in jeder Gruppe spielen ein „Crossover-spiel“ gegen eine weitere zweit- oder drittplatzierte Mannschaft aus einer anderen Gruppe. Sieger dieses Spieles darf schließlich in der oberen Hälfte mitspielen. Alle anderen spielen um die Plätze 17-32.


Zusammen mit der FAU sind noch München, Lüneburg und Halle in der Gruppe. Samstagmorgen geht es für die Mannschaft der FAU im ersten Spiel direkt gegen den wohl härtesten Gegner der Gruppe; München (München wird am Ende des Turniers den 2. Platz holen). Bei Sonnenschein und leichtem Wind verliert die FAU das Spiel 12-3 - Der starke Gegner, der bis zum Ende auf dem Gas steht, macht es schwierig, Punkte zu machen. Auch wenn teilweise sehr schön gegen die gegnerische Zonen-Verteidigung gespielt wird, sind am Ende noch zu viele kleine, individuelle Fehler drin. Die Laune bleibt aber positiv und die Mannschaft lässt die Köpfe nach dem „Aufwärmspiel“ nicht hängen.

 

Im zweiten Spiel gegen Lüneburg kann sich die FAU direkt behaupten und zieht mit einer 4-0 direkt davon. Durch ein taktisch unklug gerufenes „Time-out“ der Lüneburger schafft es das Team der FAU, eine harte Verteidigung zu stellen und direkt ein Fehler zu provozieren. Der anschließende Angriff wird schnell umgesetzt und das Team der FAU baut die Führung auf 5-0 aus. Das Spiel ist aber noch nicht vorbei und mit viel Einsatz starten die Lüneburger eine beeindruckende Aufholjagd. Am Ende reicht es aber nicht und das Team der FAU gewinnt mit 7-5.

 

Bei zunehmender Sonne geht das Team der FAU in das dritte und letzte Gruppenspiel gegen Halle. Um sicher einen Platz im „Crossover-spiel“ zu bekommen, muss dieses Spiel gewonnen werden. Um das zu erreichen nimmt die Mannschaft sich vor, ein bisschen strukturierter zu spielen, um durch Chaos verursachte Fehler zu vermeiden. Wenige Fehler und ein schöner Spielfluss bringen die Mannschaft der FAU schnell zu einer 4-2 Führung, die weiter auf 6-2 ausgebaut wird. Der nächste Punkt ist lang und hart umkämpft und die Scheibe bewegt sich öfters von einem Ende des Spielfeldes zum anderen. Beide Mannschaften haben mehrere Möglichkeiten den Punkt zu machen, schaffen es aber nicht, diese zu verwerten. Schließlich kommt das Team der FAU wieder an die Scheibe und nimmt ein Timeout um durch zu schnaufen und ein bisschen Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Mannschaft aus Halle stellt eine Zonen-Verteidigung, aber mit viel Geduld und kurzen Pässen kommt die FAU gut voran und kann schließlich den Spielstand auf 7-2 bringen. Da während des Punktes die Spielzeit abgelaufen ist, geht das Spiel auf 8 Punkte. Eine starke Verteidigung der FAU holt die Scheibe aber schnell wieder und damit den Punkt, den Sieg und somit auch den 2. Platz in der Gruppe.

 

Im „Crossover-spiel“ kommt der Gegner aus Bonn und sofort ist klar, dass beide Mannschaften in der oberen Hälfte mitmischen wollen. Vielleicht liegt das Mittagessen bei manchen Spielern der FAU noch etwas schwer im Magen, denn Bonn holt sich schnell eine 2-0 Führung. Die Mannschaft der FAU gibt aber nicht so leicht auf und holt 2 Punkte in Folge - Gleichstand. Beide Mannschaften machen jeweils einen Punkt und es steht 3-3. Die Mannschaft der FAU nimmt aber Fahrt auf und kann 3 Punkte in Folge holen, die Mannschaft aus Bonn antwortet mit zwei Punkten in Folge und es steht 6-5 für die FAU. Die reguläre Spielzeit ist um als die FAU einen heiß umkämpften Punkt zum 7-5 macht. Das Spiel ist also bei 8 Punkten vorbei. Bonn kann Ihren Angriff direkt verwerten und rückt ein Punkt näher. Die Mannschaft der FAU aber auch und gewinnt damit das „Crossover-spiel“ 8-6 und darf nun in der oberen Hälfte mitspielen.


 

Dass letzte Spiel am Samstag entscheidet, ob die FAU im Folgenden um die Plätze 1-8 oder 9-16 spielt. Die FAU muss gegen die HTW Berlin antreten und setzt sich als Ziel, nochmal alles zu geben, dabei aber weiter strukturierte Angebote zu laufen und gegnerische Überläufer zu unterbinden. Das Spiel ist heiß umkämpft und beide Mannschaften machen abwechselnd die Punkte bis zum 8-8. Kurz vor der gegnerischen Zone nimmt die FAU ein Timeout und organisiert den Angriff. Dieser ist erfolgreich und die FAU führt mit 9-8 mit nur wenigen Minuten regulärer Spielzeit übrig. Leider holt die HTW Berlin 2 Punkte in Folge und schließlich das 10-9 nach Ablauf der Spielzeit, was bedeutet, dass die Mannschaft die zuerst 11 Punkte erreicht, gewinnt. Die FAU holt noch den Ausgleich zum 10-10, aber die HTW Berlin bleibt ruhig und verwandelt ihren Angriff und kann somit das Spiel mit 11-10 gewinnen. Die FAU kann jetzt also im besten Fall noch 9. werden. Doch trotz der Niederlage sorgt dieses sehr faire und spannende Spiel für gute Laune und einen schönen Abschluss des ersten Spieltages. Wo genau sich die FAU platziert wird am Sonntag ausgespielt und die Mannschaft der FAU nimmt sich vor, mit dem gleichen Kampfgeist die Spiele am Sonntag anzugehen und die Köpfe oben zu halten.

 

Leider machen sich die Spiele in Knochen und Köpfen der Mannschaft bemerkbar und die FAU verliert ihre ersten zwei Spiele am Sonntagmorgen 11-4 gegen Ulm und 12-7 gegen Hamburg. Im letzten Spiel für die FAU gegen Freiburg entscheidet sich, ob die FAU auf dem 15. oder 16. Platz landet. Es wird ein heiß umkämpftes Spiel, bei dem der Punktestand am Ende nicht unbedingt die Knappheit des Spieles wiederspiegelt. Am Anfang des Spieles macht es die Zonenverteidigung der Freiburger schwierig davon zu kommen und beide Mannschaften machen abwechselnd ihre Punkte. Die Freiburger stellen aber Ihre Verteidigung um und das gibt der FAU die Möglichkeit, ein paar Punkte in Folge zu machen. Die letzten Kraftreserven werden angezapft und die Mannschaft der FAU bringt den Sieg sicher heim und holt den 15. Platz.


 


Trotz der frühen Niederlagen am Sonntag ist die Mannschaft sehr zufrieden mit ihrer Leistung an diesem Wochenende. Mit erhobenem Haupt kann die Mannschaft der FAU nach Hause fahren, sicher im Wissen, dass sie sich im Vergleich zum letzten Jahr um zwei Plätze verbessert hat und unweit davon entfernt war, auch weiter oben mit zu mischen.

ą
1.jpg
(229k)
Alex Babioch,
15.06.2016, 06:28
ą
2.jpg
(278k)
Alex Babioch,
15.06.2016, 06:28
ą
3.jpg
(2573k)
Alex Babioch,
15.06.2016, 06:28
Comments