Turnierberichte‎ > ‎

Parkettrutscher 2008

veröffentlicht um 09.06.2010, 12:10 von Unwucht Erlangen
Am 19.01.2008 hieß es wieder: Zeit für den Parkettrutscher in Erlangen. Das HAT-Turnier wurde zum zweiten Mal in Folge von der Erlanger Unwucht ausgerichtet und stand diesmal unter tierischem Motto IT-Fans konnten die Bedeutung der Teamnamen erahnen.

Ab 8:00 trafen nach und nach ergraute Igel, mutige Gibbons, flotte Dachse, lebhafte Rehkitze, warzige Warzenschweine, nervöse Molche, elegante Erpel und kühne Reiher aus teils weiter Ferne ein. Sogar Polen war vertreten. Doch noch wusste jeder einzelne nichts von seinem Glück, die nächsten Stunden sein menschliches Dasein abzulegen und einem Tier zu gleichen. In der großen Halle lagen die Team-Listen sowie der Spielplan aus und man konnte sich auf die Suche nach seinen neuen Teamkollegen begeben.

Um 9:00 begannen nach einem kurzen Willkommen und einigen Erklärungen von Erik die 30-minütigen Spiele in der großen und der gegenüberliegenden kleinen Halle. In ersterer wurde munter machende Musik querbeet gespielt, welche auch ein Tipp fürs nächste Mal in der kleinen Halle wäre, lustige Kommentare und Ansagen gemacht, sowie für das leibliche Wohl mit Kuchen, Sandwiches, Salaten, Bier und Kaffee gesorgt.

Nachdem die Teams im letzten Jahr nicht sehr gleichstark gewählt wurden, traf der Organisator diesmal eins A ins Blaue. Jedes Team war in etwa gleichstark und somit kam es immer wieder zu sehr knappen, super spannenden Spielen. Von 28 Spielen gab es fünf Spiele mit nur einem Punkt Abstand und sechs Spiele waren unentschieden. Doch dies alles hielt die Teams natürlich nicht davon ab, weiter hart um die ersten Platzierungen zu kämpfen. Durchsetzen konnten sich letztendlich die mutigen Gibbons gegen die flotten Dachse. Um den dritten Platz kämpften die eleganten Erpel (3. Platz) gegen die ergrauten Igel (4. Platz). Die kühnen Reiher erlangten den 5. Platz, die warzigen Warzenschweine den 6. Platz.

Um die beiden letzten Platzierungen kämpften wacker die Teams lebhafte Rehkitze und nervöse Molche. Nachdem alle Kraft nach 25 Minuten verbraucht war und das Spiel bei einem 10:10 unentschieden stand, einigten sie sich solidarisch darauf, den 7. Platz zu teilen und traten somit bei der Siegerehrung gemeinsam auf. Diese fand nach einem 10-stündigen Spieltag mit insgesamt 32 Spielen in der großen Halle, moderiert von Erik, statt. Siegerpreise waren mit Liebe gebackene und verzierte, essbare Medaillen für jeden einzelnen Spieler. Für die 1.-3. Platzierten gab es obendrauf noch eine Flasche Sekt, welche im Anschluss auch gleich geköpft wurden. Den Ehrenpreis als bester Organisator ging an diesem Abend an Erik.

Nach diesem schönen, aber sehr anstrengenden Turnier traten viele Spieler ihre Heimreise an, die Erlanger ließen den Tag noch im Röthelheimrestaurant bei einem leckeren Essen und Bier ausklingen.

Mit mehr als 70 Teilnehmern war der Parkettrutscher wieder ein voller Erfolg und beim dritten Parkettrutscher im nächsten Jahr sind sicher wieder viele Ultimate-Begeisterte dabei.
Comments