Turnierberichte‎ > ‎

Outdoor DHM 2011

veröffentlicht um 11.07.2011, 02:35 von Johannes Schöck   [ aktualisiert: 11.07.2011, 05:00 ]
Ausgerichtet vom Vorjahressieger fand die DHM im Ultimate Frisbee dieses Jahr in Würzburg statt. Wie schon in den Vorjahren reisten wir mit einer aus Fortgeschrittenen und Anfängern, Frauen und Männern, bestehenden Mannschaft an. Durch den 2010 errungenen 9. Platz waren wir in unserer Gruppe als 2. gesetzt.

Leider mussten wir ohne unseren stärksten Spieler, der es dieses Jahr in die mixed Nationalmannschaft geschafft hat, auskommen, setzten uns als Ziel dennoch das Achtelfinale zu erreichen.
Samstag Morgen waren alle pünktlich vor Ort und bereit zum Aufwärmen, was uns gegen die in aller Früh erst angereisten Stuttgarter deutlich gewinnen ließ. Das nächste Spiel konnten wir gegen Gießen ebenso für uns entscheiden, unterlagen dann aber einer starken Männertruppe aus Bremen. Das entscheidende Spiel um den direkten Einzug ins Achtelfinale entschieden wir gegen Dortmund wieder für uns, verloren aber dann unnötigerweise durch Unkonzentriertheit das letzte Gruppenspiel gegen Regensburg. Leider konnten wir unsere Topform im Achtelfinale gegen Potsdam nicht abrufen und hatten zudem drei Ausfälle zu verzeichnen.
Sonntag früh wiederholten wir trotz Regen und Wind das Einspielen als Team während unsere Gegner aus Marburg erst wenige Minuten vor Spielbeginn erschienen. Trotzdem verschliefen wir die ersten 10 Spielminuten und gerieten in einen 1:3 Rückstand. Das Ziel vor Augen rissen wir uns zusammen und drehten das Spiel mit einer tollen Teamleistung komplett um zum 8:6 Sieg. Als nächsten traten wir gegen Gastgeber Würzburg an, deren gut aufgestelltes Team uns wohlbekannt war und denen wir nur ein paar Punkte abringen konnten. Somit spielten wir die letzten 50 Minuten um Platz 11 gegen Jena und konnten dank einer sehr guten Verteidigung unsererseits 9:7 gewinnen.

Die durchwegs gute Stimmung und das unseren Fähigkeiten entsprechende Abschneiden hat uns, trotz einiger organisatorischer Widrigkeiten (keine Party, wie üblich bei Frisbeeturnieren, und in der Stadt verstreute Spielfelder) wieder eine schöne DHM bereitet. Nächstes Jahr steht dann wieder die Top 10 auf der Zielscheibe!


Comments