Turnierberichte‎ > ‎

Hechten 2010

veröffentlicht um 29.06.2010, 02:32 von Unwucht Erlangen   [ aktualisiert 13.07.2010, 01:06 von Sylwester P. ]

Das legendäre Hechten in  Kaiserslautern

Das Hechten ist ein eher kleines (aber legänderes) Turnier, welches auf Gras und Sand ausgespielt wird. Nach kurzfristigen Ausfällen und intensiven Vorbereitungen der Cracy Action, ging es mit 6 Mann in die Kälte. [Beim Hechten muss/darf/soll jede Mannschaft eine Crazy Action vollführen. Die Erlanger hatten sich entschlossen mal eben so Weinachten 230 Tage vorzuverlegen; Anmerkung der Redaktion] Dank der 3 Stunden langen Fahrt, einem super Nähmeister, dem Plätzchenbäcker, dem Weihnachtsbaum und dem Glühwein war unsere Weihnachtsaktion gerettet. Nach einer eiskalten Nacht wurden noch die letzten Vorbereitungen getroffen: Glühwein warm gemacht , Nikolausmützen genäht und kleine Spiritspielchen für die gegnerischen Teams ausgedacht.  Natürlich wurde auch gespielt. Zunächst gegen die Gastgeber aus Kaiserslautern auf Rasen. Dank den Saarbrückenern Mädels und Jungs sowie Jürgen aus München  (vielen Dank noch mal an dieser Stelle fürs Aushelfen!) schlugen wir sie in einem spannenden Spiel. Auch das Folgende gegen Köln gewannen wir knapp.

Dann ging es natürlich noch auf den Sand. Christian lernte dann dort auch mal bis 5 zu zählen, als er dank der veränderten Hechten-Spezial-Stallcountregel (ausgedacht von Frankfurt, unserem Gegner) ständig ausgezählt wurde: pro Punkt das ein Team in Führung ging, gab es einen Stallcount weniger. Trotz einem Spielerausfall, gewannen wir das Spiel souverän aber mit viel Spaß.  Klaus musste mal eben ins Krankenhaus um seine Platzwunde an der Stirn nähen zu lassen. Diese Wunde ließ ihn aber nicht davon abhalten das letzte Spiel mit anzutreten. Um nicht am Sonntag um 9:00Uhr spielen zu müssen hatten wir mit dem Gegner Soul aus Landsberg kurzerhand beschlossen dieses Spiel auf Samstag  Abend zu verlegen. Leider verloren wir gegen Landsberg Soul mit einen Punkt und waren somit raus aus dem Rennen um den Finaleinzug.  Dank dem vorgezogenen Spiel, konnten wir jedoch dann gemütlich und mit ruhigem Gewissen in den Abend starten: Pizzaservice, Lagerfeuer, Luftballon, Nachtfrisbee, Sexpuppen und guter Musik ließen wir den Abend ausklingen. Nach langem Ausschlafen ging es dann im Regen auf den Sand. Dieser hielt uns aber nicht davon ab die Himmelsstürmer und sogar Mainz zu schlagen. Somit hatten wir noch mal die Ehre um den 5. Platz gegen die Kölner anzutreten. Nur leider war bei uns ein wenig die Puste raus, so dass wir dieses verloren und somit mit dem grandiosen sechsten Platz abschlossen. Unsere Cracy Action konnte gegen die Kölner Karnevals Feier nicht mithalten, machte aber doch ein riesen Spaß! Schlecht war uns allemal nach dem Fruchtzwerg-, Mohrenkopfwettessen, den anderen Spielchen und dem Glühwein. Und damit bleibt wohl nur zu sagen: Weihnachten kann man auch 320 Tage davor feiern! Oh Tannenbaum….

Danke für das schöne Turnier!

Babsi

P.S. Einen weiteren Turnierbericht von Robert findet ihr im Wiki, um den zu sehen braucht ihr aber natürlich das Wikipasswort...

http://unwucht-erlangen.de/index.php/Main/Hechten2010


Picasa-Webdiaschau




Comments