Turnierberichte‎ > ‎

Parkettrutscher 2009

veröffentlicht um 29.06.2010, 00:34 von Unwucht Erlangen   [ aktualisiert: 29.06.2010, 01:48 ]
Am 31. Januar trafen sich bereits zum dritten Mal Ultimate Spieler im winterlichen Erlangen, um über das Parkett der Unisportanlage zu rutschen. Mit etwas reduzierter Größenordnung bot das Turnier wieder einmal sehr ausgeglichene Mannschaften und, bei überraschend hohem Niveau, Spaß für alle.
Durch parallel stattfindende Qualifikationen für die Deutsche Indoor-Meisterschaft konnten wir dieses Mal nicht so viele Spieler nach Erlangen holen, aber skalierten das Turnier einfach auf eine Halle und weniger Mannschaften herunter. So konnten alle sechs Mannschaften im Round Robin (jeder gegen jeden) und einem Platzierungsspiel zeigen was sie konnten.

Das Turnier fing leider mit zwei Verletzten in den ersten zwei Spielen an, allerdings besteht noch die Hoffnung, dass es nicht so schlimm ausgegangen ist (gute Besserung an dieser Stelle an Matthias und Tobias). Schnell zeigte sich jedoch, dass selbst die Spieler die sich niedrig eingestuft hatten nicht zu unterschätzen waren - was spätestens beim 1. Callahan, gefangen durch einen Spieler mit lediglich einem Semester Unikurs Erfahrung, klar war. Das Niveau der Gruppenphase war durchgehend hoch, hatte doch jede Mannschaft in etwa drei erfahrene Ultimaten die den weniger Erfahrenen gute Vorlagen geben konnten.


Die sehr ausgeglichene Mannschaftsaufteilung führte zu sehr vielen knappen Siegen - zufällig war das oft 10:9.
Andere positive Rahmenbedingungen waren, dass Speiß und Trank in ausreichenden Mengen vorhanden waren. Danke nochmal an alle die durch Kuchen, Salate oder die Zubereitung hier mitgeholfen haben!

Zurück zum Spiel: Nach der Gruppenphase schloß sich eine kleine Finalrunde an. Hier spielten jeweils der 5. der Gruppenphase gegen den 6., der 3. gegen den 4. und der 1. gegen den 2.

Mit deutlichem Vorsprung konnten die Goldbären den Spiritpreis für sich verbuchen. Danke für's faire Spiel!

Den ersten Platz holten sich die Fruchtschnecken in einem vermeintlich durch Erschöpfungsanzeichen leidendem Finale, das MaOaM mit 8:6 nicht für sich entscheiden konnte.     

Gratulation an alle Gewinner, danke für euren Besuch in Erlangen und bis zum nächsten Turnier in der Stadt der unwuchtigen Scheiben.

Euer Johannes

Picasa-Webdiaschau


Comments